Rothaarbahn: Neuer Plan

Siegen-Wittgenstein. Die Rothaarbahn hat ein Problem mit ihrem Fahrplan — nicht nur, weil die Hessische Landesbahn als neuer Betreiber zu wenig und zu unerfahrenes Personal oder einen zu hohen Krankenstand hat. Auch nach den Wochen der Zugausfälle und des Busersatzverkehrs auf einigen anderen Linien der Dreiländerbahn steht die Diagnose: „Ein pünktliches Verkehren der Züge der RB 93 (ist) derzeit nicht möglich.“
Die Feststellung steht in einer Vorlage, die Günter Padt, Geschäftsführer des Zweckverbandes Personennahverkehr (ZWS), der am Donnerstag ab 17 Uhr in der Lyz-Aula tagenden Zweckverbandsversammlung vorlegt Weiterlesen

Immer Ärger um die Rothaarbahn

Immer Ärger um die Rothaarbahn – 03.03.2016 | 22:00 Uhr
Die Rothaarbahn muss in Hilchenbach einige Minuten warten. Hier muss die Weiche gestellt und der Gegenzug abgewartet werden.
Siegen-Wittgenstein. Die Rothaarbahn bringt nicht nur die Gemüter ihrer Fahrgäste in Wallung, sondern auch die Politik. Der Verkehrsausschuss des Kreistags hat sich am Donnerstag auf Antrag der Linken mit der Kette von Verspätungen, Zugausfällen und Störungen befasst — und am Ende einstimmig den Antrag abgelehnt, den Zweckverband Personennahverkehr (ZWS) dazu zu bewegen, der Hessischen Landesbahn die Konzession zu entziehen.
Streit mit UWG-Bahn-Fachmann – ZWS-Geschäftsführer Günter Padt zählte die Schwachstellen der Strecke auf, die letzten Endes dazu führen, dass nur 46 Prozent der Bahnen aus Richtung Erndtebrück und Hilchenbach pünktlich in Siegen Weiterlesen

Reiseführer ‚Nord-Hessen mit der Kurhessenbahn entdecken‘

Bahnreiseführer Kurhessenbahn: Entdecken Sie mit der Kurhessenbahn das Wald2_Reisefuehrer_D_Kurhessenbahn_300ecker Land, die Region Marburg-Biedenkopf, die Region Kassel und in Nordrhein-Westfalen Bad Laasphe, Erndtebrück und die Stadt Brilon. Zu den bekannten Reisezielen gehören die Fachwerkstädte Korbach, Fritzlar, Wolfhagen und Frankenberg, die auch an der Deutschen Fachwerkstraße liegen. Sie zeichnen sich durch gut erhaltene oder liebevoll restaurierte Altstädte mit reizvollen Marktplätzen, zahlreichen Fachwerkgebäuden und romantischen Gassen aus. Viele kleine Lokale und Straßenkaffees laden zum Verweilen ein. Stadtmuseen erzählen die Geschichte der Region. Eindrucksvolle Schlösser und Burgen wollen entdeckt werden. Schloss Waldeck, das der Region Waldecker Land den Weiterlesen

Hessische Landesbahn mit großen Problemen in Südwestfalen

Seit der Übernahme des Bahnverkehrs auf den Strecken Siegen – Bad Berleburg und Finnentrop – Olpe gibt es keinen stabilen Fahrplan. Fahrgäste müssen immer wieder Zugausfälle hinnehmen. Ende 2015 wurden die Probleme immer größer. Der Geschäftsführer der HessischenLandesbahn Veit Salzmann erläutert, dass es seit Fahrplanwechsel am 13.12.2015 hier zu vermehrten Zugausfällen kam. Insgesamt wurden auf den Linien der 3LänderBahn durchschnittlich 97% der Fahrten im regulären Zugverkehr erbracht. Die ausgefallenen Züge konnten zu 40% Weiterlesen

Letzte Fahrt am 12-12-2015

Ak-Schinenverkehr_Letzte-Fahrt-2015_G9520 Ak-Schinenverkehr_Letzte-Fahrt-2015_G9521Gerade erst haben sie den Landrat Andreas Müller mit dem Verkehrspreis 2015 für die richtungweisende Einführung des kostenlosen Schülertickets geehrt, jetzt soll es auf Berufsschüler ausgeweitet werden. „Zur Ausweitung des Schülertickets habe ich für uns die Vision eines Bürgertickets eingebracht“, sagt Wunderlich. Er möchte Schüler, Berufsschüler aber eben auch Inhaber der Mobilitätscard und der Seniorentickets nicht benachteiligt wissen, ebenso Studierende die Studententickets mitfinanzieren. So so sollte auch beim Berufsschülerticket die unterschiedlich Einkommens und Förderungssituation im einzelnen beachtet werden. Wer Anspruch auf Ausbildungsförderung hat, sollt kostenfrei fahren dürfen. Und wer über einer bestimmten Einkommensgrenze liege, solle angemessen beteiligt werden. Wunderlich verglich dies mit dem Seniorenticket.
Weiterlesen

Ak-Schienenverkehr JHV 2015

Ak-Schinenverkehr_JHV-2015_G9517 Arbeitskreis Schienenverkehr Südwestfalen wählte Peter Beuter zum neuen Geschäftsführer und nahm mit Freude die Nachricht zum barrierefreien Ausbau Niederschelden Nord zur Kenntnis. Der Arbeitskreis Schienenverkehr hat Visionen. Die machten Otto Wunderlich, Günter Linde und Co im Rahmen ihrer mobilen Jahreshauptversammlung in einem fahrenden Zug auf der Rothaar- und Lahntalbahn deutlich. Es geht dem Arbeitskreis um eine Ausweitung des Schülertickets, ja sogar um die Einführung eines Bürgertickets und eines Dreiländertickets. Unabhängig von Tarifen und Vergünstigungen, die das benutzen von Bus und Bahn attraktiver machen sollen, setzten sich der Arbeitskreis um Otto Wunderlich auch mit klaren Zielen für Veränderungen im neuen Nahverkehrsplan ein. (c) Westfalen Post Beleburg

Bahnhaltepunkt Siegen-Niederschelden-Nord

Nachdem im Rahmen des Neubaus der Hüttentalentlastungsstraße, deren Brückenpfeiler auf den Bahnsteigen dem Bahnhof-Niederschelden Nord gegründet sind, in der Planungsphase keine Einigung der Partner auf eine Bahnsteigerhöhung erreicht werden konnte, haben Aufga­benträger und Deutsche Bahn nun eine Lösung gefunden. Die Bahnsteige werden künftig eine Höhe von 55 cm aufweisen. Damit ist gewährleistet. dass de Kunden der Bahn die Bahnsteige und auch die neuen Züge zukünftig stufenfrei erreichen können. Zum Fahrplanwechsel am 13.12.2015 werden zunächst provisorische Bahnsteige den Bahnbe­trieb garantieren. Auch während der späteren Bauarbeiten an den Bahnsteigen wird der Zugbe­trieb weitergehen. Allerdings muss während der Bauphase mit zeitweiligen Einschränkungen gerechnet werden. Die Inbetriebnahme der neuen Bahnsteige ist derzeit für Herbst 2016 geplant. Die Mehrkosten für die Bahnsteigerhöhung auf 55 cm übernimmt die DB Station&Servica AG, die im Bahnkon­zern die Bahnhöfe baut und betreibt.

IC2 – Siegen — Hagen

IC2 Ja – aber ohne Einschränkungen/Reduzierung des heutigen Nahverkehrsangebots zwischen Hagen – Siegen – Frankfurt.
ProBahn, Verkehrsclub Deutschland und Arbeitskreis Schienenverkehr (alle aus Südwestfalen) stellen Eckpunkte für die Entscheidung zusammen.

Die Geschichte des Fernverkehrs zwischen Frankfurt – Siegen und Hagen ist lang. Der geplante InterCity-2 (IC2) ist vergleichbar mit dem Interregio, der vor rund zehn Jahren eingestellt wurde. Das Wagenmaterial ähnelt den Doppelstockzügen des heutigen Nahverkehrs. Weiterlesen

Bahnstrecke Altenhundem — Wenholthausen

Eisenbahnmagazin: Bahnstrecke D 2862
Die Bahnstrecke Altenhundem–Wenholthausen war eine eingleisige, nicht elektrifizierte Bahnstrecke von Altenhundem an der Rhur-Sieg-Strecke über Schmallenberg nach Wennemen an der Oberen-Ruhr-Bahn und sollte zunächst nur von Altenhundem nach Schmallenberg führen. Bereits 1872 wurde über die Errichtung einer Direktverbindung von Köln nach Kassel, für die die neue Verbindung notwendig war, nachgedacht. Als Vorteile der rund 45 Kilometer langen Strecke wurden vor allem ein erhoffter Aufschwung in der Schieferindustrie bei Fredeburg und der Textilindustrie Schmallenbergs genannt. Die Straßenverbindung war überdurchschnittlich teuer in der Unterhaltung, weshalb eine Schienenstrecke ebenfalls bevorzugt wurde. Darüber hinaus hätte die Strecke Köln — Kassel auch eine militärisch große Bedeutung. Die Bedingungen für den Streckenbau waren günstig, da man keine zu großen Steigungen bewältigen musste. Es war auch nur ein Tunnelbau notwendig. Ein im Juni 1881 gegründetes Bahnbaukomitee, dem circa 300 Personen angehörten, setzte sich für den Beginn des Streckenbaus ein. Wir zeigen einige Bilder vor der Stilllegung der Strecke.