AK-Schienenverkehr : Mitglied Achim Walder erhält Bundesverdienstkreuz

Unser langjähriges Mitglied im Arbeitskreis Schienenverkehr Südwestfalen Achim Walder wurde am 4. Dezember 2014 mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland von Landrat Andreas Müller für seinen langjährigen Einsatz für den Umweltverbund (Bus, Bahn, Rad und Fußgänger) ausgezeichnet.

Achim Walder Verdienstorder der Bundesrepublik Deutschland

Elfrun Bernshausen, Ingrid Walder, Achim Walder und Landrat Andreas Müller

„Vor 40 Jahren kam Achim Walder als Rheinländer ins Siegerland zum Studium an der UNI-Siegen. Die Verkehrsprobleme in der Region wurden ihm bald deutlich und es galt mögliche Verbesserungen zu suchen. Zunächst mussten die Ursachen der Verkehrsproblematik ergründet werden. „Schnell fand er zum Arbeitskreis Schienenverkehr“ so Otto Wunderlich, der 1. Vorsitzende. Gemeinsam wurden jetzt die Aufgaben angepackt, wie der Erhalt der Bahnstrecke Erndtebrück — Bad Laasphe oder der Aufbau eines Taktfahrplans für Bus und Bahn.

Ak Schienenverkehr, Bundesverdienstkreuz

Peter Stephan, Otto Wunderlich, Achim Walder, Ingrid Walder, Günter Linde

Aber auch im Bereich Tourismus ist Achim Walder aktiv. „Gemeinsam sind wir mit vielen Wittgensteinern mit der Bahn nach Paris, Amsterdam und Graubünden gefahren und haben dabei auch die Vorteile des Bahnverkehrs demonstriert. Achim hatte diese Touren mit den vielen Sehenswürdigkeite immer gut organisiert.“ so Günter Linde. „Für den ersten Frühzug 1996 von Bad Laasphe nach Erndtebück, der fahrplanmäßig ohne Fahrgäste durchgeführt wurde, hat Achim in zwei Tagen ein großes Zuglaufschild für die Zugfront erstellt. Damit gab es in aller Frühe den ersten Bäderexpress von Bad Laasphe nach Bad Berlebung. Sogar das WDR-Fernsehen war dafür aus Köln gekommen. Das hat mich besonders gefreut,“ erinnert sich Otto Wunderlich.

Nahverkehrsplaner der Region Siegen-Wittgenstein

Nahverkehrsplaner der Region Siegen-Wittgenstein

Walder-Achim_Verdienstorden

Feierstunde im Kreishaus Siegen-Wittgenstein

„Besonders charakterisieren Achim Walder sein britscher Humor und seine hartnäckige Suche nach Lösungen. Verschiedene Tagungen z.B. Verkehrsforen zu Bus und Bahn oder zum Güterverkehr konnten wir gemeinsam ausgerichtet. In Zusammenarbeit mit VCD und ProBahn zeichnen wir jedes Jahr den kundenfreundlichsten Bahnhof der Region aus,“ führt Otto Wunderlich weiter aus. „Für die Region gibt es jetzt Wander- und Radtourenführer für die Biggesee-Bahn und Bahn und Bike Rothaarbahn – Obere Lahntal-Bahn, die beim ZWS kostenlos erhältlich sind. Hier habe ich auch selbst mit Nachbarskindern und Hund mitgewirkt und die vorgeschlagenen Touren getestet,“ erzählt Günter Linde. „Nicht zu vergessen die Reiseführer zu GlacierExpress und BerninaExpress und GoldenPass-Line !“
Viele Gäste waren nach Siegen gekommen, darunter Vertreter der Verbände BUND, ADFC und Verkehrsclub Deutschland, wie auch Vertreter des Verkehrsministeriums, des Zweckverbands Personen-Nahverkehr und Politiker.
Besonders gefiel uns, dass sich Achim im Schlusswort bei seinen ÖPNV-Mitstreitern für die gute Zusammenarbeit bedankte.

Tarifsprünge im Randgebiet VGWS

Beispiele einiger Übergangstarife im VGWS Gebiet

Beispiel 1  Siegen – Köln
Siegen – Köln   einfache Fahrt 20,90 €  mit dem NRW 2 Stunden Ticket noch 17,60 €
Niederschelden – Köln VRS nur noch 10,80 €
damit ergibt sich eine Fahrpreisunterschied von bis zu 10,10 € (ca. 50%)

Beispiel 2  Bad Laasphe – Marburg
Bad Laasphe – Marburg  einfache Fahrt  9,40 € 
Niederlaasphe – Marburg RMV-Tarif 4,25 € (über 50%)

Beispiel 3  Winterberg – Siegen
Winterberg – Siegen 12,80 €  mit BC 50 nur 6,40 €
Siegen nach Winterberg ist der Fahrpreis nicht möglich,
Siegen nach Bad Berleburg VGWS-Tarif 9,50 € und
von Bad Berleburg nach Winterberg  6,40 € VRL Tarif, macht zusammen 19,20 €,
Bahncard nicht gültig

Zusätzliche Ausflugszüge bis Feudingen

Der Arbeitskreis Schienenverkehr Südwestfalen weist darauf hin, dass die Kurhessenbahn vom 1. Mai bis zum 25. Oktober 2009 an Sonn- und Feiertagen auf der Oberen Lahntalbahn zusätzliche Züge für den Ausflugsverkehr einsetzt. Diese Züge verkehren zwischen Marburg und Feudingen, so dass in diesem Abschnitt zusammen mit den Zügen des zweistündlichen Grundangebots Erndtebrück – Marburg eine stündliche Fahrmöglichkeit besteht. Die Abfahrtszeiten in Marburg sind um 9.37 Uhr, 11.24 Uhr, 13.24 Uhr, 15.24 Uhr und 17.24 Uhr, in Feudingen um 11.01 Uhr, 13.01 Uhr, 15.01 Uhr, 17.01 Uhr und 19.01 Uhr, wobei der letzte Zug ab Feudingen in Bad Laasphe endet. Die Züge verfügen über einen speziellen Fahrradwagen und sind deshalb besonders für die Radtouristen, die auf dem Lahn-Radwanderweg unterwegs sind, ein attraktives Angebot. Der Arbeitskreis begrüßt, dass der Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd die zusätzlichen Leistungen in seinem Zuständigkeitsbereich finanziert und sieht darin einen effektiven Beitrag zur Förderung des Tourismus im oberen Lahntal. Der aktuelle Fahrplan des Ausflugsverkehrs kann auf der Internetseite des Arbeitskreises (www.ak-schienenverkehr.de) heruntergeladen werden.