Siegen – Marburg ohne Umsteigen

Zur Jahreshauptversammlung lud der Arbeitskreis Schienenverkehr Südwestfalen kürzlich seine Mitglieder in den Westfälischen Hof in Erndtebrück ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen aktuelle verkehrspolitische Themen aus der Region Wittgenstein. Zunächst gab der Vorsitzende Otto Wunderlich den zahlreich erschienenen Mitgliedern einen Überblick über die vielfältigen Aktivitäten des abgelaufenen Berichtszeitraums. Neben verschiedenen Exkursionen, die mit der Bahn durchgeführt wurden, wurden die Gespräche mit dem Zweckverband Personennahverkehr, der Deutschen Bahn AG und der Westfalenbus GmbH im Hinblick auf die Weiterentwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs in Südwestfalen fortgesetzt. Gemeinsam mit dem … wurde das Info-Blatt „Obere Lahntalbahn-Aktuell“ herausgegeben. Auf dem Holzmarkt in Bad Berleburg war der Arbeitskreis wieder mit einem Stand präsent. Aktuell steht die Neuordnung des Busverkehrs in Wittgenstein an. Der Arbeitskreis fordert, die Empfehlungen des Gutachtens der Planungsgruppe Nord umzusetzen und dabei insbesondere Unterrichtsbeginn und -ende an den Schulstandorten Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück am Fahrplan von Rothaar- und Oberer Lahntalbahn auszurichten damit teure Schulbusverkehre vermieden werden können. Um die Potentiale des Schienenverkehrs in Wittgenstein weiter auszuschöpfen, wird neben der Einrichtung zusätzlicher Haltepunkte etwa in Womelsdorf, Erndtebrück-Ederfeld, Bad Laasphe-Rathaus und Niederlaasphe die Verbindung der Oberzentren Siegen und Marburg durch umsteigefreie Verbindungen über Erndtebrück/Bad Laasphe für erforderlich gehalten. Positiv vermerkt wurde, dass die DB AG weitere Investitionen in die Infrastruktur tätigt: Zur Zeit werden in Bad Laasphe die Bahnsteige erneuert; in Erndtebrück wurden kürzlich die Gleisanlagen für den Güterverkehr durch den Einbau neuer Weichen saniert. Um den Holztransport per Bahn weiter auszubauen, sollten zusätzliche Verladekapazitäten geschaffen werden. Hier bietet es sich an, das Ladegleis in Erndtebrück zu verlängern und das Ladegleis im Bahnhof Raumland zu reaktivieren, so dass wirtschaftliche Ganzzüge aus Wittgenstein abgefahren werden können. Die Überlegungen für einen Gleisanschluss im interkommunalen Gewerbegebiet Schameder werden begrüßt. Vorsitzender Otto Wunderlich: „Angesichts steigender Kraftstoffpreise und der Einführung der Lkw-Maut ab 1.1.2005 ist der Gleisanschluss als zukunftsweisend anzusehen.“

Schreibe einen Kommentar