Bus oder Bahn, wie gut ist der ÖPNV im obern Lahntal auf solche Winter eingestellt ?

Der Arbeitskreis Schienenverkehr Südwestfalen und die Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Schienenverkehrs im Raum Marburg (AFS) möchte angesichts der Winterlich bedingten schwierigen Verkehrsverhältnissen auf den Straßen aufzeigen, das es dazu durchaus Alternativen gibt. Die Obere Lahntalbahn wäre dafür grundsätzlich bestens geeignet, doch ist das derzeitige Fahrtenangebot dazu nicht ausreichend. Dabei hatte sich gezeigt, das der auch sonst nicht besonders attraktive Linienbusverkehr nicht die Verkehrsleistungen aufrecht erhalten konnte. Dort hatte es an mid. 4 Tagen im Dez. 2010 für Stunden Totalausfälle von gesamten Linien gegeben. Die Bahn war aber trotz Verspätungen und einzelnen Ausfällen in der Lage das Verkehrsangebot aufrecht erhalten zu können . Hierbei zeigte sich, das besonders in den Abendstunden durch fehlen eines Zugangebotes Mo-Fr nach 20 Uhr und Sa/So schon nach 18:30 Uhr die Gemeinden im obern Lahntal nicht mehr von Marburg aus erreicht werden können. Der Arbeitskreis und die AFS schlagen daher in einem 1.Schritt vor, einen in den frühen Vormittagsstunden weniger genutzten Zug auf die Abendstunden zu verlegen um so dort bis 20:30 ein stündliches Angebot zu erreichen. Darüber hinaus könnten die zur Zeit verkehrenden Bus Parallel – Angebote auf der Relation Marburg nach Bad Laasphe entfallen, da diese nur ganz wenig auf der Gesamtstrecke genutzt werden und besser die Finanzmittel  in ein attraktiveres Bahnangebot an allen Tagen bis ca. 22:00 eingesetzt werden sollten . In einem 2. Schritt sollte nach Ansicht von Arbeitskreis und AFS ermittelt werden, wie die benötigten  Verkehrsbeziehungen in den einzelnen Gemeinden aussehen, um dort dann ein optimiertes Zubringer Bus System einzurichten.

Schreibe einen Kommentar