Letzte Fahrt am 12-12-2015

Ak-Schinenverkehr_Letzte-Fahrt-2015_G9520 Ak-Schinenverkehr_Letzte-Fahrt-2015_G9521Gerade erst haben sie den Landrat Andreas Müller mit dem Verkehrspreis 2015 für die richtungweisende Einführung des kostenlosen Schülertickets geehrt, jetzt soll es auf Berufsschüler ausgeweitet werden. „Zur Ausweitung des Schülertickets habe ich für uns die Vision eines Bürgertickets eingebracht“, sagt Wunderlich. Er möchte Schüler, Berufsschüler aber eben auch Inhaber der Mobilitätscard und der Seniorentickets nicht benachteiligt wissen, ebenso Studierende die Studententickets mitfinanzieren. So so sollte auch beim Berufsschülerticket die unterschiedlich Einkommens und Förderungssituation im einzelnen beachtet werden. Wer Anspruch auf Ausbildungsförderung hat, sollt kostenfrei fahren dürfen. Und wer über einer bestimmten Einkommensgrenze liege, solle angemessen beteiligt werden. Wunderlich verglich dies mit dem Seniorenticket.
Weiterlesen

Ak-Schienenverkehr JHV 2015

Ak-Schinenverkehr_JHV-2015_G9517 Arbeitskreis Schienenverkehr Südwestfalen wählte Peter Beuter zum neuen Geschäftsführer und nahm mit Freude die Nachricht zum barrierefreien Ausbau Niederschelden Nord zur Kenntnis. Der Arbeitskreis Schienenverkehr hat Visionen. Die machten Otto Wunderlich, Günter Linde und Co im Rahmen ihrer mobilen Jahreshauptversammlung in einem fahrenden Zug auf der Rothaar- und Lahntalbahn deutlich. Es geht dem Arbeitskreis um eine Ausweitung des Schülertickets, ja sogar um die Einführung eines Bürgertickets und eines Dreiländertickets. Unabhängig von Tarifen und Vergünstigungen, die das benutzen von Bus und Bahn attraktiver machen sollen, setzten sich der Arbeitskreis um Otto Wunderlich auch mit klaren Zielen für Veränderungen im neuen Nahverkehrsplan ein. (c) Westfalen Post Beleburg

Bahnhaltepunkt Siegen-Niederschelden-Nord

Nachdem im Rahmen des Neubaus der Hüttentalentlastungsstraße, deren Brückenpfeiler auf den Bahnsteigen dem Bahnhof-Niederschelden Nord gegründet sind, in der Planungsphase keine Einigung der Partner auf eine Bahnsteigerhöhung erreicht werden konnte, haben Aufga­benträger und Deutsche Bahn nun eine Lösung gefunden. Die Bahnsteige werden künftig eine Höhe von 55 cm aufweisen. Damit ist gewährleistet. dass de Kunden der Bahn die Bahnsteige und auch die neuen Züge zukünftig stufenfrei erreichen können. Zum Fahrplanwechsel am 13.12.2015 werden zunächst provisorische Bahnsteige den Bahnbe­trieb garantieren. Auch während der späteren Bauarbeiten an den Bahnsteigen wird der Zugbe­trieb weitergehen. Allerdings muss während der Bauphase mit zeitweiligen Einschränkungen gerechnet werden. Die Inbetriebnahme der neuen Bahnsteige ist derzeit für Herbst 2016 geplant. Die Mehrkosten für die Bahnsteigerhöhung auf 55 cm übernimmt die DB Station&Servica AG, die im Bahnkon­zern die Bahnhöfe baut und betreibt.

IC2 – Siegen — Hagen

IC2 Ja – aber ohne Einschränkungen/Reduzierung des heutigen Nahverkehrsangebots zwischen Hagen – Siegen – Frankfurt.
ProBahn, Verkehrsclub Deutschland und Arbeitskreis Schienenverkehr (alle aus Südwestfalen) stellen Eckpunkte für die Entscheidung zusammen.

Die Geschichte des Fernverkehrs zwischen Frankfurt – Siegen und Hagen ist lang. Der geplante InterCity-2 (IC2) ist vergleichbar mit dem Interregio, der vor rund zehn Jahren eingestellt wurde. Das Wagenmaterial ähnelt den Doppelstockzügen des heutigen Nahverkehrs. Weiterlesen

Bahnstrecke Altenhundem — Wenholthausen

Eisenbahnmagazin: Bahnstrecke D 2862
Die Bahnstrecke Altenhundem–Wenholthausen war eine eingleisige, nicht elektrifizierte Bahnstrecke von Altenhundem an der Rhur-Sieg-Strecke über Schmallenberg nach Wennemen an der Oberen-Ruhr-Bahn und sollte zunächst nur von Altenhundem nach Schmallenberg führen. Bereits 1872 wurde über die Errichtung einer Direktverbindung von Köln nach Kassel, für die die neue Verbindung notwendig war, nachgedacht. Als Vorteile der rund 45 Kilometer langen Strecke wurden vor allem ein erhoffter Aufschwung in der Schieferindustrie bei Fredeburg und der Textilindustrie Schmallenbergs genannt. Die Straßenverbindung war überdurchschnittlich teuer in der Unterhaltung, weshalb eine Schienenstrecke ebenfalls bevorzugt wurde. Darüber hinaus hätte die Strecke Köln — Kassel auch eine militärisch große Bedeutung. Die Bedingungen für den Streckenbau waren günstig, da man keine zu großen Steigungen bewältigen musste. Es war auch nur ein Tunnelbau notwendig. Ein im Juni 1881 gegründetes Bahnbaukomitee, dem circa 300 Personen angehörten, setzte sich für den Beginn des Streckenbaus ein. Wir zeigen einige Bilder vor der Stilllegung der Strecke.

VCD-Reiseführer ’50 Ausflugsziele in Nordrhein-Westfalen mit Bus und Bahn entdecken‘

1_Reisemagazin_D_Nordrhein-Westfalen_Rheinland_TitellinkVCD stellt ersten Teil des Online-Reiseführers in Internet: Viele Sehenswürdigkeiten finden sich in Köln und der Region. Viele Sehenswürdigkeiten finden sich in Köln und der Region. Die Region bietet eine große Vielfalt an Ausflugszielen. Neben den Highlights wie die der Kölner Dom, das Schloss Bensberg oder Schloss Brühl gibt es viele weitere Museen und historische Bauwerke. Viele gegensätzliche Faktoren prägen diese Region. Neben der Landwirtschaft mit Obstplantagen und Gemüseanbau sind dies vor allem der Braunkohletagebau, aber auch die Landschaften der Voreifel und des Bergischen Landes sowie die zahlreichen Burgen und Schlösser, die häufig als Wasserburgen errichtet wurden. Die Kölner Bucht ist ein nach Südosten spitz zulaufendes Becken, das in das Rheinische Schiefergebirge eingebrochen ist. In den Eiszeiten trug der Ur-Rhein mit den Schmelzwassern der Alpen gewaltige Sand, Schotter- und Kiesmassen heran. Beim Erreichen des Rheinischen Tieflandes verlangsamte der Fluss seinen Lauf, verlor seine Transportkraft und lagerte die Geröllmassen ab. Es entstanden die Flussterrassen mit ihren Geröll- und Sandflächen, aber auch Tonlagerstätten und fruchtbare Lößböden. Die Kölner Bucht gehört klimatisch zum nordwestdeutschen Flachland und wird vom Atlantischen Ozean und der Nordsee beeinflusst. Das milde Klima, im Winter eine der wärmsten Regionen Deutschlands, verbunden mit der relativ hohen Luftfeuchtigkeit und den ertragreichen Lößböden ermöglicht die intensive Landwirtschaft mit teilweise mehreren Ernten im Jahr.

Fahrplanänderungen für SIWI

zu Beginn des neuen Schuljahres, am 12.08.2015, gibt es auch wieder Änderungen in den Busfahrplänen. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Information veröffentlichen:
Auf der Linie SB4 (Burbach-Wilnsdorf-Siegen) wird im Industriegebiet Haiger Kalteiche die neue Haltestelle Technologiepark angefahren.
Auf der SB5 (Bad Laasphe-Feudingen-Deuz-Siegen) beginnt die morgendliche Fahrt von Bad Laasphe nach Siegen fünf Minuten früher um zwar um 5:50 Uhr. Der Umstieg von der Linie R16 in Deuz aus Richtung Hainchen ist damit sichergestellt. Schüler, die die Linie R23 (Neunkirchen-Herdorf-Daaden) nutzen, müssen ebenfalls früher an der Haltestelle Neunkirchen, Rathaus sein und zwar anstatt um 7:25 Uhr bereits um 7:20 Uhr. Der Bus fährt bis zur Realschule plus in Daaden. Auch auf der Linie R44 (Burbach-Neunkirchen) wurde eine Fahrt vorverlegt und zwar von Burbach, Steinhardt nach Neunkirchen, Rassberg. Die Fahrt beginnt dann bereits um 6:58 Uhr (anstatt 7:10 Uhr). Die Schüler aus Burbach und Wahlbach sind von dieser Änderung betroffen. Eine weitere Vorverlegung der Fahrzeiten gibt es auf der L221 (Burbach-Gilsbach) und zwar verkehren die Fahrten um 6:47 Uhr von Burbach nach Gilsbach und um 6:57 Uhr  sieben Minuten früher. Hiervon sind überwiegend die Schüler die nach Neunkirchen zur Schule gehen betroffen. Eine neue Fahrt gibt es auf der Buslinie L222 (Burbach-Lippe). Montags bis freitags verkehrt künftig eine weitere Fahrt um 16:45 Uhr ab Burbach, Post nach Lippe und um 16:55 Uhr wieder zurück.
DB Regio Bus -Region Nordrhein-Westfalen

Eisenbahnmuseum Dieringhausen

1_Eisenbahnmagazin_D_Eisenbahnmuseum-Dieringhausen_TitelDas Eisenbahnmuseum liegt an der Bahnstrecke von Köln nach Gummersbach. Nachdem am 30. April 1982 das Bahnbetriebswerk Dieringhausen geschlossen wurde, gründete sich der Verein ‚Eisenbahnfreunde Flügelrad Oberberg‘ mit dem Ziel, im alten Bahnbetriebswerk ein Eisenbahnmuseum zu errichten und zu betreiben. Es wurde eine Museums-GmbH gegründet, viele historische Fahrzeuge angekauft und aufwändig wieder aufgearbeitet. Noch im selben Jahr fand das erste Museumsfest statt. 2008 wurde nach aufwändiger Aufarbeitung die Dampflok Waldbröl von der ehemaligen Kleinbahn Bielstein-Waldbröl wieder in Betrieb genommen. Sie stand auf einem Denkmalsockel in Nümbrecht. 2008 war die Zukunft des Eisenbahnmuseums Dieringhausen gefährdet und ab Februar 2009 war das Museum geschlossen. Ende 2009 wurde das Museum in die Hermann-Haeck-Stiftung überführt werden und der Name in Weiterlesen

ZWS-Nahverkehrsplan 2016

Ein ZWS-Nahverkehrsplan für Südwestfalen wurde zuletzt bereits 2006 erstellt. Damals wurden verschiedene Verbesserungen zum Bus- und Bahnverkehr vereinbart. Dem gegenüber hat es in den letzten Jahren erhebliche Reduzierungen und Anpassungen, besonders im Busverkehr gegeben. Einige Ortsteile werden an Wochenenden und in den Schulferien nicht mehr mit dem ÖPNV bedient. (Angepasst wurde immer dann, wenn der eigenwirtschaftliche Betrieb nicht mehr möglich war !!!) Es entsteht der Eindruck, dass der Nahverkehr nicht am Bedarf der Fahrgäste, sondern mehr nach den Wünschen und Möglichkeiten der Eigenwirtschaftlichkeit der Verkehrsunternehmen ausgerichtet wird.
Weiterlesen

Ausbau der Ruhr-Sieg-Strecke

Einen informellen Gesprächsaustausch hatten die nordrhein-westfälischen SPD-Bundestagsabgeordneten in ihrer Landesgruppe mit dem Generalbevollmächtigten der Deutschen Bahn Roland Pofalla und dem Konzernbevollmächtigte der DB Netz AG für Nordrhein-Westfalen Reiner Latsch. In diesem Zusammenhang konnten die Abgeordneten auch genaue Auskünfte zu einzelnen Streckenabschnitten in ihrem Wahlkreis erfragen.
Willi Brase MdB erkundigte sich nach den Plänen, die Ruhr-Sieg-Strecke von Hagen nach Siegen und weiter nach Gießen zu modernisieren. Er verwies auf die Bedeutung der Strecke für Südwestfalen. Nach seiner Überzeugung dient der Ausbau der Strecke zur Sicherung von Wirtschaftskraft Weiterlesen